Leserbriefe schreiben, an Veranstaltungen mithelfen, Mitglied einer Kommission / Behörde werden und vieles mehr. Worauf hast Du Lust? Melde dich bei uns!

Mach bei unseren Arbeitsgruppen mit, wo Du Dein Know-How und Deine Arbeitskraft einsetzen kannst. Mehr Infos dazu gibt's hier.

Du kannst uns gerne finanziell unterstützen. IBAN-Postcheck-Konto: IBAN CH03 0900 0000 8500 7210 5. Danke für Deine Spende!

Jeden ersten Donnerstag im Monat treffen wir uns ab 18 Uhr in der Eisenbeiz, Frauenfeld. Wir freuen uns immer auf neue Gesichter und anregende Gespräche. 

Zusammen mit unseren Fraktions­partnern GP und GLP fordern wir den Stadt­rat in einer Inter­pellation dazu auf, offene Fragen zum Bau von zusätzlichen 105 Park­plätzen bei der Rüeger­holz­halle zu beantworten.
Mit dem Bau wären für die Stadt voraus­sichtlich grössere Einnahme­verluste verbunden. Zudem stellt isch die Frage ob die verfassungs­mässigen Zuständig­keiten der Gemeinde­rates respektiert wurden.


 IP Parkplätze Rüegerholz / 17.11.2021

 Artikel im Tagblatt / 23.11.2021

Chrampfe & Hirne empfiehlt den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern drei JA zu den Vorlagen der Schulen Frauenfeld vom 28. November.


MM Parolenfassung Schulgemeinde 2021 / 21.11.2021

Mittlerweile liegt der Ergebnisbericht aus der städtischen Umfrage zur Freie-Strasse vor, früher als angesagt.
Dazu hat Charles Landert ein Sämannsgarn verfasst.

 

Zum Sämannsgarn Nr. 2

Wir freuen uns riesig, dass der Gemeinderat mit 25 zu 12 Stimmen, dem Nachtragskredit für den Neubau des KAFFs zugestimmt hat.

Besonderen Dank gebührt all den Gemeinderät:innen, welche hervorragende Voten gehalten haben und an diesem Abend von Herzen für das KAFF plädierten. Als besonderes Beispiel das lesenswerte Fraktionsvotum von Annina Villiger für CH GP GLP.


Votum - Gemeinderatssitzung pro KAFF / 06.10.2021


Nach der Abstimmung reagierte der Stadtrat mit einer Presse­erklärung, in der er den Bürgerinnen und Bürgern zu verstehen gab, sie hätten eine grosse Chance verpasst, die sich so schnell nicht mehr bieten würde und dass jetzt Verlagerungen von Park­plätzen in die Tiefe vorerst nicht mehr möglich seien...
Das sehen wir etwas anders.


SN - Stellungnahme Parkplätze / 06.10.2021

Wir freuen uns über die klare Unterstützung an der Urne für unsere Anliegen. Die Stimmbevölkerung von Frauenfeld lehnt den Kredit für ein weiteres leerstehendes Parkhaus mit 60% ab und befürwortet die Änderung der Gemeindeordnung zur Unvereinbarkeit von Stadtpräsidium und Bundeshausmandat mit sogar 62.4%.

Danke für das Vertrauen liebe Frauenfelder:innen!

Auf geht's - wir werden uns weiter für eine menschenfreundliche Stadtplanung und eine funktionierende Lokalpolitik einsetzen.

 

Resultate

Wohl Jede:r in Frauenfeld kennt, was Jan Böhmermann hier wieder einmal überspitzt aber virtuos auf den Punkt bringt. 

"Wollen Leute wirklich mit dem PKW zum Shopping in die Innenstädte?
Und wie geil könnten die eigentlich sein, wenn niemand mehr PKWs hätte?
Eintausend Fragen, ich komme nicht drauf!
Warum hört der Fahrradweg einfach hier auf?
Warum nehmen wir Brumm-Brumm eigentlich noch in kauf?
Warum hört der Fahrradweg einfach hier auf?"

JA zur Unvereinbarkeit – NEIN zu überflüssigen Tiefgaragenplätzen


CH sagt Ja zu einer sauberen Rechtsgrundlage der Unvereinbarkeit, aber Nein zu 1.75 Millionen für überflüssige Tiefgaragenparkplätze.


Parole Volksabstimmung September 2021 / 13.09.2021

Wir haben wieder fleissig gchrampfet und ghirnet. Diese Woche ging die Medien­mitteilung unsere Stellung­nahme zum Gesamt­bild Agglo­meration Frauen­feld an die Öffentlichkeit. Wir bemängeln die schwammige Ausformulierung der Leit­sätze, besonders wenn man sich den ausführlichen Grundlagen­bericht dazu anschaut.
Die Stadt Frauen­feld muss noch stark zulegen, wenn sie beim Bund als «gute Schülerin» auftreten und Gelder aus dem Agglo­merations­programm erhalten will.


MM - Stellungnahme Gesamtbild / 06.09.2021
CH - Mitwirkung Gesamtbild Agglomeration Frauenfeld / 10.07.2021

 Artikel im Tagblatt (www.tagblatt.ch) / 08.09.2021

Im September 2020 hat das Stimm­volk dem Ergänzungs­bau des Regierungs­gebäudes in der Innen­stadt von Frauen­feld zuge­stimmt. Im Zuge dieses Baus wird auch eine Tief­garage erstellt. Dort möchte die Stadt Frauen­feld zusätzliche 50 Park­plätze bauen lassen. Dies wären dann, nach knapp 1 Mio. beim Park­haus Markt­platz und den 2 Mio. für das Park­haus Alt­stadt weitere 1.75 Millionen, die in ungenutzte Tief­garagen­plätze fliessen sollen.
Dagegen hat die Fraktion CH/Grüne/GLP das Refe­rendum ergriffen.

Unterstütze unseren Abstimmungs­kampf mit einer Spende:
IBAN: CH66 8080 8003 5526 5660 5
Zugunsten von: Sparen wir uns ein weiteres leeres Parkhaus
8500 Frauenfeld


Flyer - Abstimmung Tiefgaragenparkplätze / 29.08.2021

Die Stadt Frauenfeld ruft zur Mit­wirkung bei Gesamtbild Agglomeration Frauenfeld auf. Ende Mai startete das Amt für Hoch­bauten und Stadt­entwicklung eine Umfrage, welche bis am 12. Juli lief.

Sehr Interessant dazu ist der Grund­lagen­bericht, welcher eine knall­harte Analyse der Miss­stände in der Agglomeration Frauen­feld aufzeigt und präzisere Mass­nahmen vorschlägt. Dieser wurde von einem Experten­team, welches gute Kenntnisse von Frauen­feld hat, verfasst.


Grundlagenbericht Gesamtbild Agglomeration Frauenfeld / 07.05.2021

Illustration Matthias Gnehm im Auftrag der Stadt Frauenfeld

Mit einer einfachen Anfrage an den Stadtrat möchten Anita Bernhard und unsere Fraktionspartner M. Pöll (GP) und R. Fischer (GP) den Frauenfelder Stadtrat fragen, ob er die Altstadt dem Autoverkehr opfern will. Denn seitens der Stadt werden die Zu- und Durchfahrtsverbote seit längerem nicht mehr durchgesetzt, sodass sich schleichend immer mehr Autos statt Menschen im Herzstück von Frauenfeld finden.


EA - MIV Altstadt / 28.04.2021

Peter Hausammann und Anita Bernhard richteten an der letzten Gemeinde­rats­sitzung eine Einfache Anfrage an den Stadt­rat. Sie möchten wissen, wie die Strategie der Stadt bei Neu­bauten im privaten und öffentlichen Bereich aussieht. Unter anderem: "Warum sorgt die Stadt nicht dafür, dass es in der von der Stadt hoch subventio­nierten Tief­garage Promenade Lade­stationen gibt?"


 EA - Ladeinfrastruktur Elektromobilität / 20.02.2021
 Beantwortung durch den Stadtrat / 20.04.2021

Im Rahmen des Stad­tlabors führt die Stadt Frauenfeld abermals ( Wie bereits 2016) eine Um­frage zur Begegnungs­zone Freie Strasse durch. Obwohl der Stad­trat bereits aus  fundierten Studien weiss, wie er die Freie Strasse wirklich beleben könnte, agiert er nicht. Statt dessen führt er die unendliche Geschichte des politischen Zauderns weiter. Derweil donnert der platz­verschwenderische Park­verkehr munter weiter durch unsere Altstadt.
Wir erwarten endlich Taten statt Worte und wünschen uns, dass endlich echtes Leben in der Freie Strasse statt finden kann.


MM - Endloses Zaudern bei der Freie Strasse / 24.03.2021

Gemütliche Städte sind Orte, wo Menschen leben, sich treffen und Zeit verbringen wollen. Wir sind von wunder­voller Architektur umgeben, die eine angenehme Atmos­phäre schafft, nur das Strassen­niveau muss zu einer sicheren und angenehmen Um­gebung gemacht werden.

 

Gelegen­heit zur Wieder­geburt der Matisa Strasse und des Vidzeme Marktes in Riga.

 

Originalvideo auf Twitter

Für den Gestaltungsplan der geplanten Doppel­turnhalle des BZT Frauenfeld hat das Amt für Hoch­bau und Stadt­planung zur öffentlichen Mit­wirkung ein­geladen. Auch wir haben eine Stellung­nahme ein­gereicht. In dieser fordern wir, dass im Gestaltungs­plan die Massnahme zur sparsamen Nutzung der Energie und zur Förderung erneuerbarer Energien (PBG § 24; 10 +11) präziser definiert sind. Das unbeachtete Solar­potenzial auf Fassade und Dach sowie die Energie­gewinnung über Erdgas stehen nicht im Einklang mit einer nach­haltigen Energie­erzeugung.


Stellungnahme - Gestaltungsplan Sporthalle BZT / 22.02.2021

Unsere drei bestens qualifizierten Behördenmitglieder kandidieren für die nächste Amtsperiode in der Primar- und Sekundarschulbehörde.

Primarschulbehörde: Sara Bangerter & Walter Hofstetter

Sekundarschulbehörde: Claude Kupfer

Wir bedanken uns bei den Kandidat*innen für ihre wertvolle Arbeit und empfehlen sie der Frauenfelder Bevölkerung zur Wiederwahl.


MM - Gesamterneuerungswahl der Schulen Frauenfeld / 18.02.2021

An der virtuellen Quartals­zusammen­kunft vom Donners­tag 11.2.2021 wurde Tobias Lenggenhager als Ersatz für Salome Scheiben, die als Co-Präsidentin zurück tritt, gewählt. Dennoch bleibt sie uns aber weiterhin als aktive Chrampferin und Hirnerin erhalten. Wir bedanken uns herzlich für ihren engagierten Einsatz!

Zusammen mit Anita Bernhard (bisher) ist das neue Co-Präsidium bestens aufgestellt, um die Zukunft von Frauenfeld weiterhin aktiv mitzugestalten.


MM - Wechsel im Co-Präsidium / 15.02.2021

Wir haben uns riesig gefreut, euch endlich wieder einmal zu sehen!
Auch wenn es leider nur online war...

Das Jahr 2020 ist, wie Ihr sicher im Jahresbericht schon gelesen habt, nicht ohne Weiteres an uns vorbei gegangen. Leider mussten wir Sandra Kern aus dem Gemeinderat und Salome Scheiben aus dem Co-Präsidium verabschieden. Wir werden sie aber noch gebührend verdanken und freuen uns auf das nächste physische Treffen mit euch.

Wir danken Sandra ganz herzlich für ihren langjährigen und enormen Einsatz für Chrampfe & Hirne im Gemeinderat!

 

Immer wieder hat sie sich dort für ein lebenswertes, ein kulturell vielfältiges, ein lebendiges Frauenfeld eingesetzt. Nun möchte sie ihre Fähigkeit, anderen Menschen Inspiration und Impulse geben zu können, zukünftig auf andere Weise einsetzen. 

Wir schätzen ihren Entscheid und freuen uns über die nahtlose Übergabe ihres Gemeinderatssitzes an Karin Gubler.


Rücktrittsschreiben von Sandra / 10.01.2021

Was für ein aussergewöhnliches Jahr!

Trotz der aktuellen Krise, die auch uns CHlerinnen und CHler nicht unversehrt hinter sich gelassen hat, haben wir einiges für Frauenfeld vorantreiben können. Dies erfahrt ihr in unserem Jahresbericht mit Beiträgen aus den Schulbehörden, der Einbürgerungskommission und der Fürsorgebehörde.

Wir wünschen euch von Herzen ein gutes 2021.

Bleibt umsichtig. Bleibt freundlich. Und bleibt gesund.


Jahresbericht 2020 / 31.12.2021